Drucken
 

Fachstelle für Suchtprävention

Seit Oktober 2010 unterstützt die Fachstelle für Suchtprävention im Salzlandkreis Kindertagesstätten, Schulen, Vereine, Betriebe, Bildungs- und Freizeiteinrichtungen u.v.m. bei Projekten, Veranstaltungen, Aktionen und Fortbildungen.

 

Unsere Arbeit hat zum Ziel:

  • kleine und große Menschen in der Entwicklung von Selbsterkenntnis und Selbstwertschätzung, Empathie, kreativem und kritischem Denken, Frustrationstoleranz, Kommunikations-, Beziehungs- und Erlebnisfähigkeit zu unterstützen.

  • gesunde Verhaltensweisen, Lebenskompetenzen und individuelle Ressourcen zu fördern

  • Wissen über (psychoaktive) Suchtmittel zu vermitteln.

  • konsumerfahrene Jugendliche und Erwachsene zu einem gesunden Umgang mit psychoaktiven Substanzen zu befähigen und zur Einhaltung gesetzlicher Regeln zu motivieren.

  • die Wirksamkeit der vor Ort vorhandenen Akteure mit ihrem eigenen suchtpräventiven Auftrag durch Kooperation und Koordination der Aktivitäten zu erhöhen.

 

Eine wirksame und nachhaltige Suchtprävention braucht aktive, motivierte und verlässliche Kooperationspartner.

 

Unsere Suchtpräventionsangebote:

  • vermitteln mehr als nur reine Informationen.

  • nutzen interaktive Methoden und Programme.

  • fördern Lebenskompetenzen.

  • sind ursachenorientiert, zielgruppenspezifisch, ganzheitlich und lebensweltbezogen.

  • haben Projektcharakter und dauern mindestens 90 Minuten – Einzelmaßnahmen sind nicht wirksam und zielführend!

  • umfassen verhältnis- und verhaltenspräventive Maßnahmen.

 

Zum Angebotsspektrum gehören Informations- und Präventionsveranstaltungen, Workshops, Projekt- bzw. Aktionstage/-wochen, das Programm Prev@WORK® - Suchtprävention in der Ausbildung, Thematische Elternabende, Fortbildungen für Multiplikatoren aus Kommune, Schule, Jugend- und Familienhilfe, Erwachsenenbildung, Betrieben und Vereinen sowie Beratung und Begleitung im suchtpräventiven Kontext.

 

Suchtprävention in der Ausbildung

Suchtprävention in der Ausbildung

 

Alle Veranstaltungen sind Vor-Ort-Angebote und werden individuell abgesprochen und geplant.

 

Inhaltlich können dabei folgende Themen bearbeitet werden:

  • Legale Suchtmittel, z.B. Alkohol, Tabak/Nikotin, Medikamente

  • Illegale Suchtmittel, z.B. Cannabis, Crystal Meth, Neue Psychoaktiv Substanzen (NPS), Ecstasy, Kokain, Heroin

  • Glücksspiel

  • Medienkonsum (Smartphone, Internet, Fernsehen, Computer- und Konsolenspiele, etc.)

  • Essstörungen

  • Gesetzliche Regelungen

 

"Handlungsleitfaden bei verhaltensauffälligen Kindern aus suchtbelasteten Familien im Salzlandkreis"

​​​​​​​Jedes sechste Kind in Deutschland wächst mit suchtkranken Eltern auf. Damit die Kinder dennoch gesund aufwachsen können, sind passende Unterstützungsmöglichkeiten nötig.

Der Handlungsleitfaden, inkl. Fachkräfte-Pool, soll pädagogische Fachkräfte bei ihrer täglichen Arbeit mit betroffenen Kindern und Familien unterstützen und hilfreiche Informationen bieten.

Klicken Sie "hier", um sich diesen Handlungsleitfaden im pdf-Format herunterzuladen. 

 

Kontakt und Sprechzeiten

AWO Kreisverband Salzland e.V.

Fachstelle für Suchtprävention

Otto-Kohle-Str. 23

39218 Schönebeck (Elbe)

Tel.: 03928.70 20 12

Fax: 03928.70 20 25

Ansprechpartnerin: Loreen Fröhnert

 

Montag bis Donnerstag 8.00 - 15.00 Uhr
Freitag 8.00 - 12.00 Uhr

 

 

Die Fachstelle für Suchtprävention wird finanziert durch das Land Sachsen-Anhalt und den Salzlandkreis.