+++  AWO Nachbarschaftstreff eröffnet  +++     
     +++  Bautagebuch  +++     
     +++  Tafel-Tag 2019  +++     

Drucken
 

Bautagebuch

10.10.2019

Eintrag vom 10.10.2019:

 

Es geht voran!

 

Geht man aktuell durch das Haus „Am Klosterhof“ ist der größte Dreck nun endlich vorbei! Man trifft Maler, Fliesen- und Bodenleger! Es wird wieder wohnlich!

 

Im Erdgeschoss entsteht ein neues Einzelzimmer mit Bad. Die Wände sind bereits tapeziert, das Bad gefliest. Fehlt nur noch ein Anstrich und natürlich muss der Monteur noch die Sanitäreinrichtungen installieren.

 

Auch die ehemaligen Aufenthaltsbereiche erhalten ihre neue Funktion: Die Elektroleitungen wurden vorbereitet, die Trockenbauarbeiten sind abgeschlossen, die Bäder werden gefliest.

 

Die Renovierungsarbeiten in den anderen Bewohnerzimmern gehen ebenfalls voran. Bereits die Hälfte der Bewohner*innen hat es sich bereits in einem frisch renovierten, neu möblierten Zimmer gemütlich gemacht. Die verbleibenden Zimmer erhalten ihr „neues Outfit“ in den nächsten Tagen.

 

Doch auch in den Fluren ist bereits viel passiert: Die frische Farbe und der neue Fußboden im Ober- und Dachgeschoss lassen bereits Einiges vom neuen Farbkonzept erkennen.

 

Neuigkeiten gibt es auch für das Haus „Am Schulhof“. Zu Beginn dieser Woche hatten wir die Baugenehmigung im Briefkasten. Nun sind die Architekten gefragt, die technischen und baulichen Voraussetzungen in die Ausschreibungen einzuarbeiten und an die notwendigen Gewerke zu versenden. Dann können auch hier bald die Arbeiten starten!

 

 

Eintrag vom 16.09.2019:

 

„Hör mal, wer da hämmert“

 

Wie bereits vor einiger Zeit berichtet, ist in Barby im Seniorenwohnpark „An der Stadtmauer“ viel für die Zukunft geplant. Die beiden Häuser „Am Klosterhof“ und „Am Schulhof“ werden aufwendig saniert.

 

An dieser Stelle möchten wir in regelmäßigen Abständen über den aktuellen Baufortschritt berichten und natürlich auch einige Bau-Anekdoten erzählen.

 

Zunächst bekommt der Klosterhof eine neue innere Optik. Der erste Bauabschnitt, die Schaffung eines großen Aufenthaltsbereiches für alle Bewohner*innen, ist bereits geschafft. Dazu fielen Wände, viele Meter Kabel mussten neu verlegt und manche Decke ausgebessert werden. Doch endlich konnte der neue Aufenthaltsbereich an die Bewohner*innen übergeben werden. In einem kleinen feierlichen Rahmen wurde der Raum mit einem Gläschen Sekt eingeweiht. „Auf unsere neue Wohnung“, sagte eine Bewohnerin stolz.

 

Heute sind wieder viele Männer im Einsatz. Doch diese gehören nicht zu den Handwerkerbetrieben. Nein! Es sind die Hausmeister unserer AWO-Einrichtungen, die alle gekommen sind, um die alten Bewohnerzimmermöbel gegen neue Möbel einzutauschen. Ruck zuck sind die alten Schränke und Kommoden zerlegt, denn wo gehämmert wird, fliegen heute nicht nur Späne, sondern ganze Leisten!

Und da Arbeit bekanntlich Hunger macht, gab es selbstverständlich eine Frühstücks-Stärkung.

 

Nun geht es weiter: In den kommenden Tagen und Wochen entsteht ein neues Einzelzimmer und die ehemaligen Aufenthaltsbereiche werden ebenfalls zu neuen lichtdurchfluteten Bewohnerzimmern ausgebaut.

 

Im Haus „Am Schulhof“ läuft derzeit das Verfahren zum Bauantrag. Erst wenn die Genehmigung vorliegt und auch die Bauarbeiten im Haus „Am Klosterhof“ abgeschlossen sind, kann es an dieser Stelle weitergehen.

 

Foto: Neues Badezimmer

Fotoserien