+++  KiFöG-Unterschriftenaktion ist gestartet  +++     
     +++  Brandschutzbeauftragte für Kreisverband bestellt  +++     

Link verschicken   Drucken
 

Straßenfest "Tag der Nachbarn"

09.05.2018

Der 25. Mai 2018 ist der "Tag der Nachbarn" mit tausend Festen in ganz Deutschland. 

 

Auch der AWO Kreisverband Salzland e.V. beteiligt sich an dieser Akion und feiert mit seiner Nachbarschaft ein kleines Straßenfest im Bereich der Bertolt-Brecht-Straße 40 in Schönebeck von 16-20 Uhr.

 

Ines Grimm-Hübner, Geschäftsführerin der AWO, erklärt die Bedeutung des Festes: "Wir möchten damit ein Zeichen für den sozialen Zusammenhalt hier bei uns vor Ort setzen und dabei das Miteinander stärken. Nachbarn sollen sich in ungezwungener Atmosphäre treffen, um sich besser kennenzulernen."

 

Hinter den Kulissen wurde in den vergangenen Wochen heiß diskutiert, wie dieses Nachbarschaftsfest gestaltet werden könnte. Im Freien, im Park oder doch im Garten? Schnell war für die Mitarbeiterinnen klar: EIn Straßenfest muss draußen und natürlich auch auf der Straße sein!

 

Keine Sorge... Die beantragte Straßensperrung wurde genehmigt, sodass alle gemütlich beieinander sitzen!

 

Das Fest wird bunt und durchmischt, wie die Nachbarschaft selbst. Alle sind eingeladen - Nachbarn, Freunde und Interessierte - unabhängig von Alter, Herkunft oder sozialer Schicht.

 

Und auch beim Programm ist für jeden etwas dabei. So werden auf der Bühne am "Haus Achterbahn" Kinder der AWO-Kita "Knirpsenland", eine Kindertanzgruppe und die AWO Street- und Breakdancer auftreten. Ein Chor und ein DJ runden die Veranstaltung musikalisch ab. 

 

Kreative Umfeldaktionen sind ebenfalls geplant: Kinderschminken, Luftballons steigen lassen, Hüpfeburg, Basteln oder Outdoorspiele.

 

Für das leibliche Wohl haben wir selbstverständlich auch gesorgt! Von Kuchen und Kaffee über süße Zuckerwatte bis zur heißen Bratwurst sollte jeder Besucher etwas Passendes finden.

 

"Wir haben das Fest unter das Motto "Bring your Klappstuhl" gestellt. Deshalb rufen wir alle Besucher dazu auf, sich ihren Klappstuhl zum Fest doch einfach mitzubringen!", erklärt Frau Grimm-Hübner weiter.