+++  AWOlinchen-Wanderpokal goes to...  +++     
     +++  „Toleranz“ und „junges Gemüse“  +++     
     +++  Sommer, Sonne, Nachbarschaft  +++     

Link verschicken   Drucken
 

Feierliche Namensänderung

20.02.2018

Nun war es endlich soweit! Unser Senioren-Service-Center in Barby mit seinen zwei Gebäuden sowie die alten- und behindertengerechte Wohnanlage erhielten ihre neuen Namen.

 

Nachdem sich bereits im Spätsommer die Bewohner, deren Angehörige, Mieter und Mitarbeiter zahlreich an der Namenswahl beteiligt hatten, konnte nun feierlich zur Tat geschritten werden. Mario Kannegießer dankte noch einmal den Kolleginnen, die maßgeblich an der Namensfindung beteiligt waren: Saskia Schenk, Nadine Jeromin und Einrichtungsleiterin Andrea Zieprich.

 

Der Vorstandsvorsitzende des AWO Kreisverbandes Salzland e.V., Herr Mario Kannegießer, Bürgermeister Torsten Reinharz und die Mitgestalter des neuen Namens, Andrea Zieprich und Nadine Jeromin, ließen es sich nicht nehmen, die dafür neu errichteten Beschilderungen zu enthüllen. Und dies unter den kritischen Augen von geladenen Gästen, Bewohnern und Mitarbeiter*innen des Seniorenpflegeheims.

 

Zukünftig wird aus dem „AWO Senioren-Service-Center“ der AWO Seniorenwohnpark „An der Stadtmauer“. „Dieser übergreifende Name fasst die verschiedenen Leistungsspektren am Standort Barby als vernetztes Wohn- und Pflegeangebot zusammen“, erklärt Ines Grimm-Hübner, Geschäftsführerin des AWO Kreisverbandes Salzland e.V., und verweist an das verbindende Element für die AWO Einrichtungen: die Barbyer Stadtmauer.

Doch auch die einzelnen Häuser bekommen eine zusätzliche Bezeichnung:

Das Haus 1, das ehemalige Krankenhaus, heißt nun Haus „Am Klosterhof“, während das Haus 2, die ehemalige Schule, nun den Namen Haus „Am Schulhof“ trägt. Der neue Name der Wohnanlage ist Wohnanlage „Am Rusthof“.

 

Das Seniorenpflegeheim mit seinen zwei Häusern mit insgesamt 60 Plätzen bietet vollstationäre Pflege sowie Kurzzeit-, Verhinderungs- und Tagespflege an. Und dies nun schon seit 1995 bzw. 2001.

Die alten- und behindertengerechte Wohnanlage gibt es seit 1997 und bietet 20 Wohnungen an, in drei unterschiedlichen Zuschnitten.

In den Gesprächen am Rande der Veranstaltung wurde über weiteren Aktivitäten der AWO am Standort Barby informiert und die geplanten Projekte diskutiert.

 

Fotoserien zu der Meldung


Namensänderung (20.02.2018)